Nice 2 Know IT

Speicherplatz mit du checken und Ressourcenfresser lokalisieren

Volles Volume unter Linux? Speicherfresser, mit du abfragen und Ressourcenverbraucher ausfindig machen


Wie der Titel schon sagt geht es darum, herauszufinden, welche Ordner oder Dateien im System wieviel Platz verbrauchen. Ganz besonders nützlich ist dieser Befehl bei der Suche nach Speicherfressern, wenn das Volume volllaufen zu droht.

 

Ich und du, Linux Kuh

Der Befehl du ist in jeder gängigen Linux - Distribution verfügbar und ist fester Bestandteil im Kernel. Ähnlich wie bei dem Microsoft Command „mkdir“ oder „del“ ist du als Werkzeug nicht wegzudenken. du hat die Aufgabe, den belegten Speicher in einem Ordner, einer Struktur oder Datei zu bestimmen zu summieren und ein logisches Format auszugeben. Natürlich wird dir die Dateigröße bei einem einfachen ls –al angezeigt, wie im folgenden Beispiel.

du - Verzeichnisgröße ausgeben

 

Wieviel Speicher ein Ordner oder eine Datei belegt, kann man auch hierüber erkennen. Nur muss man an dieser Stelle schon ein echter Verfechter der Mathematik sein und mit großen Zahlen im Kopf rechnen. Der belegte Speicher wird in Kbit ausgegeben. Der MIBS Ordner wäre nach Umrechnung (4096 * 8) / 1024 = 32 MB. Würde sich in Kopf auch noch errechnen lassen (4096/1024) * 8.

 

How to use

Wieviel Speicher ein Ordner oder eine Datei belegt, kann man auch hierüber erkennen. Nur muss man an dieser Stelle schon ein echter Verfechter der Mathematik sein und mit großen Zahlen im Kopf rechnen. Der belegte Speicher wird in Kbit ausgegeben. Der MIBS Ordner wäre nach Umrechnung (4096 * 8) / 1024 = 32 MB. Würde sich in Kopf auch noch errechnen lassen (4096/1024) * 8.

du –h Gibt die Größe in ein für Menschen lesbares Format aus

du - Verzeichnisgröße ausgeben

 

du –ch wie Option h und gibt ein Summenergebnis aus

du - Verzeichnisgröße ausgeben

 

du –c –h –max-depth=1 Abfrage mit maximaler Verzeichnistiefe X

du - Verzeichnisgröße ausgeben

 

find / -size +100M –exec du –h {} \; Dateien suchen, dessen Größe 100 MB übersteigt

du - Verzeichnisgröße ausgeben

 

Fazit

Den Kombinationen sind keine Grenzen gesetzt (außer die richtige Syntax). Wenn du dich nach diesem Beitrag irgendwann noch an du erinnern kannst, bringt dich ein volles Volume so schnell nicht mehr ins Schwitzen. Für mich (und viele andere Admins), ist du eines der wichtigsten Werkzeuge um den Speicherbedarf einzelne Ordner oder Dateien zu ermitteln. In einer Produktivumgebung sind volllaufende Volumes nicht gerade der Hit, wenn eine Datenbank auf diesem bereitgestellt wird. Dieser Beitrag ist daher also ehr was für Linux-Umsteiger, denn als Admin überwachst du deine Volumes mit Sicherheit.

 Bewerte den Beitrag
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 (2 Votes)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright © 2017. All Rights Reserved.